2019

Benefizessen des Heimatvereines

 

Vor etwa 150 Jahren haben Worpsweder Bürger den Club „ Union“ gegründet. Mitglieder in diesem „edlen“ Club waren die acht Bauern, der Schulmeister, der Pastor und Kaufleute die aus Worpswede kamen.

Der Höhepunkt des Jahres war ein Gänseessen im November. Und diese Tradition wollen wir mit dem sechsten Benefizessen vom Heimatverein Worpswede e. V. zu Gunsten der Geschichtsarbeit in Worpswede fortführen.

Im Zusatz zum Protokoll vom 20. Oktober 1904 „Es wird dieses mal nicht aus der Kasse bezahlt.“ hat auch in diesem Jahr Gültigkeit. Im Preis von 65,00€ ist ein Fünf-Gänge-Menu mit anregender Unterhaltung und Informationen zur Schriftenreihe „Worpswede- Heimat und Geschichte“ und zu geplanten Veranstaltungen zum Findorffjahr enthalten

(Eine vegetarische Variante kann auf Wunsch bestellt werden)

 

Termin: 11. November 2019

Beginn: 18:00 Uhr

Ort: Restaurant Paulas im Hotel Worpsweder Tor

Preis: 65,00 €

Anmeldung: Heimatverein Worpswede e.V.

                     Tel. 04792 2709 oder heimatverein@worpswede.de

Spurensuche als Methode der Erinnerungskultur

Workshop

 

Einführungsvortrag: Prof. Dr. Volkhard Knigge

Leiter der Gedenkstätte Buchenwald

 

 Erinnerungskultur entwickelt demokratische Haltungen

Arbeitsgruppen zur Bildungsarbeit in Heimatvereinen, Schulen, Jugendarbeit, Kunst und Kultur

 

Kann die Aufarbeitung der NS-Zeit uns die aktuellen politischen Entwicklungen des Rechtspopulismus/Rechtsradikalismus näher bringen und diese Gedankenwelten, politischen Positionen und Taten kritisch verstehen?

Wodurch und wie erkennen wir sichtbare Zeugnissen der Zeit ohne noch lebende Zeitzeugen?

Wie verwandelt die Erinnerungsarbeit die Geschichtsarbeit in eine kritische Bestandsaufnahme unserer heutigen demokratischen Entwicklung?

Können lokale und nationale Gedenktage eine neue Form und Aufmerksamkeit gewinnen?

 

 

Termin: 26. Oktober 2019

Beginn: 10:00 -17:00 Uhr (incl. Mittagsimbiss)

Ort: Ratsdiele im Rathaus Worpswede, Bauernreihe 1

 

Anmeldung bitte bis zum 19. Oktober 2019

bei Heimatverein Worpswede e.V.,Tel. 04792 2709oder heimatverein@worpswede.de

Die Teilnahme ist kostenfrei

Heimat – Nachdenken über einen mehrdeutigen Begriff

 

Vortrag: Prof. Dr. Hansjörg Küster , Hannover
Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes

 

Das Nachdenken über Heimat ist mit Emotionen verbunden. Eine (erste) Heimat hat man mit seiner Geburt geschenkt bekommen. Viele Menschen sind davon überzeugt, dass man im Lauf des Lebens noch mehrere weitere Heimaten gewinnen kann. Im Lauf ihres Lebens müssen viele Menschen aus beruflichen oder anderen Gründen ihre Heimat verlassen und an anderen Orten neue Heimaten finden.

 

Dazu brauchen sie Hilfe, beispielsweise von einem Heimatverein, vom dem sie etwas über den Ort, die Landschaft, die ihn umgibt, die Menschen, die dort leben, die Sprache und die Geschichten lernen, die im Ort erzählt werden. Nur mit diesen Informationen kann man heimatliche Emotionen entwickeln und sich mit den Menschen vor Ort intensiver unterhalten. Notwendig ist es aber auch, sich als Zugezogener auf den Ort und dessen Menschen einzustellen.

Auf diese Art verliert man die alte Heimat nicht, nach der viele Menschen Sehnsucht haben, aber man wird integriert und gewinnt heimatliche Bindungen auch an den neuen Ort.

 

Termin: 26. September 2019 , 19.00 Uhr

Ort: Ratsdiele im Rathaus Worpswede, Bauernreihe 1

Eintritt frei!

Landgräfin Eleonore Katharina von Hessen-Eschwege (1626-1692)

 

Vortrag: Sabine Köttelwesch, ehemals Universitätsbibliothek Kassel

 

Die geborene Pfalzgräfin bei Rhein, Schwester des schwedischen Königs Karl X. Gustav, heiratete 1646 Landgraf Friedrich von Hessen-Eschwege, den "tollen Fritz" in Stockholm.

Friedrich von Hessen-Eschwege war Major in schwedischen Diensten und erhielt die Ämter Osterholz und Lilienthal als Lehen. Mit Eleonore plante er den Bau eines Jagdschlosses in Worpswede. Zu finden ist heute noch die Gebietsbezeichnung „Thiergarten“ in Worpswede und Aufzeichnungen über die Slottschün, die 1938 im Zuge des Straßenbaus nach Osterholz abgerissen wurde.

Nach dem frühen Tod Friedrichs, gefallen am 24. September 1655 in Kosten, Polen, im Heer seines Schwagers, wurde der Schlossbau nicht mehr ausgeführt.

Das Schloss in Eschwege wurde seiner Witwe als Witwensitz zugewiesen, aber sie zog sich auf ihr schwedisches Lehen Osterholz zurück.

Eleonore Katherina lebte bis zu ihrem Tod 1692 im Klosterbereich Osterholz und wurde in der Fürstengruft in der Marktkirche in Eschwege bestattet.

 

Termin: 13. August 2019

Beginn: 19:30 Uhr

Ort: Hotel Buchenhof, Worpswede

Eintritt: 5,00 € (Mitglieder des Heimatvereins frei)

Besichtigung und Führung Denkort Bunker Valentin

 

Der Denkort Bunker Valentin ist ein Ort der Erinnerung an den Krieg und die Verbrechen der nationalsozialistischen Herrschaft.
In der U-Boot-Werft der deutschen Kriegsmarine wurden von 1943 bis 1945 tausende von Zwangsarbeitern aus ganz Europa eingesetzt. Mehr als 1100 von ihnen starben während der Bauarbeiten an Unterernährung, Krankheiten und willkürlichen Tötungen.

Zwischen 2011 und November 2015 wurden Teile der Anlage zur Gedenkstätte umgebaut.
 Am 8. November 2015 konnte der Denkort Bunker Valentin seiner Bestimmung übergeben werden.

 

www.denkort-bunker-valentin.de

 

Nach dem Vortrag von dem Leiter der Gedenkstätte Dr. Marcus Meyer im März, sowie dem Besuch der Gedenkstätte Lager Sandbostel im Mai haben wir im Rahmen der Geschichts-AG "Aufarbeitung NS-Zeit in Worpswede" den Gedenkort "Bunker Valentin" am

 

Sonntag, 16. Juni 2019

 

besucht und die Geschichte dieses Gedenkortes durch eine Führung kennengelernt.

Treffpunkt war das "Alte Rathaus" in Worpswede, Bergstraße 1, um 13:00 Uhr.

Es wurden Fahrgemeinschaften gebildet.

 

Teilnehmerbeitrag: 5,00 Euro (nicht für Mitglieder des Heimatvereines)

 

Die Anmeldung bis zum 11. Juni werden im Ortsarchiv Worpswede, Telefon 04792 2709 oder über heimatverein@worpswede.de entgegen genommen.

<< Neues Textfeld >>

Besichtigung und Führung durch das Lager Sandbostel

 

Von Ende September 1939 bis zum 29. April 1945 durchliefen mehrere hunderttausend Gefangene aus der ganzen Welt das Lager Sandbostel. Tausende von ihnen starben an Hunger und Krankheiten. Noch im April 1945 deportierte die SS etwa 9500 Häftlinge des KZ Neuengamme nach Sandbostel. Mehr als 3000 von ihnen überlebten nicht.

Nach wechselvoller Nutzung des Lagers, u.a. als Gewerbegebiet, ist seit 2007 ein Teil des Geländes Gedenkstätte.

www.stiftung-lager-sandbostel.de

 

Termin: Sonntag, 05. Mai 2019 13.45 Uhr

 

Treffpunkt: Altes Rathaus , Bergstraße 1, Worpswede (Fahrgemeinschaften)

 

Rückblick auf die Veranstaltung:

Bei strahlendem Sonnenschein und einem kalten Wind fuhren insgesamt 13 Personen nach Sandbostel. Hier bekamen wir eine Einführung im neu gebauten Eingangsbreich im Empfang. Danach ging es mit einer sehr informativen Führung, für die wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken möchten über das Gelände der Gedenkstätte. Nach 2 1/2 Stunden waren wir alle sehr beeindruckt. l

Frühjahrsputz in Worpswede

 

 Samstag, 13.April 2019 von  09:00 Uhr -12:00 Uhr

 

In Zusammenarbeit der Stiftung Worpswede und dem Heimatverein  Worpswede sind die Worpsweder wieder aufgerufen, sich an einer großen Putzaktion rund um den Weyerberg zu beteiligen.

 

Am Samstag,13. April 2019 treffen sich die Putzteufel um 9.00 Uhr am Worpsweder Rathaus und befreien den Ort und den Berg vom Winterschmutz.

 

Um 12.00 Uhr wollen wir diese Aktion mit Suppe und Butterkuchen auf der Ratsdiele beenden. Wir freuen uns auf tatkräftige Unterstützung.

Damit die Suppe reicht, bitten wir um Anmeldung unter 04792 2709 Heimatverein Worpswede e. V. bei

Hans-Hermann Hubert.

 

Rückblick auf die Veranstaltung:

Das Wetter spielte mit und es tragen sich rund 30 Personen nicht wir eigentlich vorgesehen am Rathaus sondern an der böttjerschen Scheune. Hier gab es nach getaner Arbeit dann auch eine wunderbare Suppe und Butterkuchen.

Vielen Dank an alle, die die Stiftung und den Heimatverein hier so tatkräftig unterstützt haben!

 

Jahreshauptversammlung Heimatverein Worpswede e.V.

 

Es ist Jahr 1 nach unserer 800 Jahrfeier in Worpswede!

 

Am Mittwoch 20. März 2019 fand die Jahreshauptversammlung um 19:30 Uhr im Worpsweder Tor statt.

Alle Mitglieder des Heimatvereins Worpswede e.V., aber auch interessierte Bürger waren herzlich eingeladen, an der Jahreshauptversammlung teilzunehmen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heimatverein Worpswede e.V.